Das Betreuerteam des Ferienzeltlagers des SV Hertha Buschhoven sowie die ökumenische Hospizgruppe Rheinbach-Meckenheim-Swisttal e.V. erhalten 2020 den SPD-Swisttal-Preis für ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde. Dies entschied die Jury des Preises, der Pfarrerin Müller-Bück, Prof. Horst Pippert, die AWO-Vorsitzende Maria Gleißner, der SPD-Fraktionsvorsitzende Joachim Euler und Ortsvereinsvorsitzender Tobias Leuning angehören. Die Verleihung der finanziell dotierten Preise findet im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs der SPD Swisttal am 12. Januar 2020 um 12 Uhr im Dorfhaus Miel statt, zu dem Dörte Schall, stellvertretende Landesvorsitzende der NRWSPD, als Ehrengast erwartet wird.

An dem beliebten Sommerjugendzeltlager der Hertha in Staufen-Grunern im Breisgau haben in den vergangenen 50 Jahren ca. 1.700 Jugendliche aus Swisttal teilgenommen. Um das Wohlergehen der Teilnehmenden haben sich in dieser Zeit rund 250 ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer gekümmert, häufig unter Opferung ihres Jahresurlaubs. Die seit 2002 bestehende ökumenische Hospizgruppe Rheinbach-Meckenheim-Swisttal e.V. bietet mit zahlreichen Ehrenamtlichen vielfältige Hilfen für Sterbende und Angehörige an. Dieses Jahr hatten den Preis Ellen Genenger-Kothen aus Heimerzheim und Renate Wolbring aus Buschhoven erhalten.

Quelle: SPD Swisttal

Informationen zum Buch über 50 Jahre Jugendzeltlager des SV Hertha Buschhoven:

Wer hätte das gedacht, als an der Steinbachtalsperre alles mit Peter Bois, Herbert Buhl, Jakob Brünagel und Peter Habbig begann und nun das 50. Jubiläumsjahr gefeiert werden darf. Die Lagerleiter Josef Buhl, Gerd Scheben und die Familie Todemann, die in der vierten Generation dabei sind, berichten über die schöne Zeit in der Zweiten Heimat Staufen-Grunern. Vieles Wissenswertes über Staufen, Grunern und eine Einladung vom damaligen Bundeskanzler in den Europapark in Rust werden in den Zusammenhang mit dem Zeltlager gebracht. Auch die Anfänge der längsten Liebesgeschichte der Familie Hans-Josef und Marion Bois wird neben den Jugendgeschichten um Rolf Fuß, Willi Münch und Manfred Buhl im Zeltlager erläutert. Die Familie Helmut und Annemie Freischem berichtet neben den vielen Anekdoten von einem kinderlosen Ollheim in den 80er Jahren während des Zeltlagers in Grunern. Die Betreuer Dirk Sieger, Frank Sindermann, Bernd Uwe Seeburg und Sascha Nivelle erzählen von ihren Jugendgeschichten und über die Zeit als Betreuer des Jugendcamps in den 90er Jahren bis heute. Die Teilnehmer Henning Kosmack, Laura Schmitt mit einem Tagebuch, Manou Schaefer bei ihrem ersten Zeltlager und Carina Ramm bei ihrer ersten Teilnahme als Betreuer, geben das Besondere des Zeltlagers zum Besten. Viel zu lachen hatten Rainer Masuth und die Familie Friedel und Sandra Wüst mit ihren Geschichten des Zeltlagerlebens.

Denkt nochmals an die schöne Zeit im Zeltlager zurück mit diesen schönen Bildern.

  

Viel Spaß wünscht euch das Betreuerteam 2019

Bilder 2019

49. Zeltlager des SV Hertha Buschhoven in Staufen-Grunern begeisterte 85 Kinder

 

Buschhoven. Das größte Jugendzeltlager des Rhein-Sieg-Kreises hat 2019 seine Zeltstadt wieder in Staufen-Grunern im Breisgau aufgestellt: 85 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis siebzehn Jahren sowie 37 ehrenamtliche Betreuer machten das 49. Kinder- und Jugendzeltlager des Sportvereins Hertha Buschhoven in Staufen-Grunern am Rande des Schwarzwaldes zu einem der interessantesten seiner Geschichte. Neunzehn Tage lang kampierten die Buschhovener in einer Zeltstadt am Rande von Staufen im Ortsteil Grunern. „Tagsüber war es oft sehr heiß und nachts kühlte es zum Glück etwas ab. Es hat fast jeden Tag die Sonne geschienen.“, erzählt Lagerleiter Gerd Scheben nach der Rückkehr.

Zum Glück hatte ein Aufbauteam von fünfzehn ehrenamtlichen Männern aus Buschhoven ganze Arbeit geleistet und binnen einer Woche fünfzehn Schlafzelte, Toilettenwagen, die Küche, einen Swimmingpool und ein großes Aufenthaltszelt (25x10 Meter) aufgebaut und dabei alle Zelte mit Holzböden ausgestattet. Hervorzuheben ist hier, dass in diesem Jahr der Toilettenwagen mit einem neuen Holzboden ausgestattet wurde.